Buriano ist ein kleines Dorf auf dem Berg Montalbano in der Toskana. Eine bezaubernde Landschaft, geprägt von Olivenhainen und Weinbergen, umgibt diese charmante Ortschaft, deren Ursprung bis in die Römerzeit zurückzuverfolgen ist. Buriano rührt wahrscheinlich von dem Namen 'Burri' her, einer bedeutenden aristokratischen Familie deren Sitz und Ländereien sich in dieser Region befanden.
Im 6. und 7. Jahrhundert n. Chr. beherrschten die Langobarden Buriano. Verhasst von der einheimischen Bevölkerung, deren Land sie erobert hatten, bauten sie eine Festung mit zwei quadratischen Türmen aus Stein, um sich zu verteidigen. Das Kastell und die beiden Türme sind heute noch in der Struktur der Kirche von San Michele in Buriano erkennbar.
Es war unser Bestreben bei der Restaurierung der "Rocca del Maestrino" die ursprüngliche Schönheit der bestehenden Struktur zu erhalten, deshalb haben wir streng darauf geachtet, dass sämtliche Änderungen in harmonischer Abstimmung mit der bestehenden Bausubstanz vorgenommen wurden.